Marktgemeinderatssitzung

15.07.2020 Marktgemeinderatssitzung

  1. ) Bildung im Mittelpunkt

Die neue Grundschule bleibt im Zentrum von Neunkirchen und wird am
Deerlijker Platz errichtet.

Bereits 2018, nachdem der damalige Gemeinderat dem Neubau einer Schule zugestimmt hatte, wurde vom Kollegium der Grundschule nach ausführlicher Diskussion und dem Sammeln von Pro- und Contra- Argumenten für die Standorte Schellenberger Weg und Deerlijker Platz, der Beschluss gefasst, die Schule am aktuellen Standort zu behalten.

Allein die Wünsche und Anforderungen an die neue Schule ließen die Befürchtung aufkommen, dass der Standort flächenmäßig nicht ausreichend ist. Daraufhin wurde eine Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben, die auch eine Wirtschaftlichkeitsrechnung beinhaltet.

Außerdem sind Stellungnahmen der Behörden und zukünftigen Nutzer berücksichtigt worden.

Fazit: beide Standorte sind geeignet.

Die Ergebnisse waren in vielen Punkten ausgewogen. Nur in wenigen gab es einen Ausschlag zugunsten Schellenberger Weg. Mehrheitlich punktete aber der Deerlijker Platz.

Die ÜWG-GDG hat deshalb dem Bau am Deerlijker Platz einstimmig zugestimmt.

Die SPD hat um einen nochmaligen Beratungstermin gebeten, um auch die Umnutzung der Fläche am Schellenberger Weg zu bewerten.

Die Mehrheit der Ratsmitglieder war sich jedoch seiner Meinung sicher und so wurde der Beschluss In der gestrigen Sitzung mit 18:2 wie folgt gefasst:

Der Marktgemeinderat beschließt, die neue Grundschule am Standort Deerlijker Platz zu planen und zu bauen.

Außerdem wurde einstimmig der Neubau einer Zweifeld-Sporthalle inkl. Musikschule in Ausbauweise als Versammlungsstätte gefasst.

Damit entsteht im Zentrum Neunkirchens ein kultureller Hotspot. Das Gebäude kann neben der eigentlichen Verwendung auch als Kunst- und Konzerthalle genutzt werden.

Ein weiteres Mega- Projekt ist die Einführung der kooperativen Ganztagsbildung in der Grundschule. Damit wird die offene Ganztagsschule abgelöst. Eltern haben dann die Möglichkeit ihre Kinder flexibel ganztägig inkl. Hausaufgabenbetreuung betreuen zu lassen.

Die Diakonie für Kinder und Jugend e. V. wird die Betriebsträgerschaft übernehmen. Hierzu fanden in den letzten Wochen intensive Verhandlungen zwischen der Verwaltung und der Diakonie statt.  

Die Projektentwicklungsphase wird ab dem Schuljahr 2020/2021 starten. Der Markt wird, falls erforderlich, die Mitarbeiter der Offenen Ganztagsschule weiterbilden, damit sie die Qualifikation haben, um von der der Diakonie für die entsprechenden Funktionen eingesetzt werden zu können.

2.) Flurbereinigung Igensdorf

Es ist geplant, insgesamt sechs Kernwege , die als öffentliche Feld- und Waldwege bzw. als Gemeindeverbindungsstraßen gewidmet sind, auf einer Gesamtlänge von ca. 4145m in Asphaltbauweise (Fahrbahnbreite 3,50m) mit befestigtes Bankett und Wegseitengräben herzustellen.

Dazu gehört auch der in Ermreuth liegende Wegteil nach Letten und ein kleiner Abschnitt Pommer Ermreuth.

Der Gemeinderat hat einstimmig beschlossen, sich dem Antrag des Marktes Igensdorf anzuschließen und für den Ausbau der zwei Wegteile die Einleitung des Verfahrens der ländlichen Entwicklung beim OLE Oberfranken zu beantragen.

Der Bürgermeister bestätigte, dass die Wege im marktgemeindlichen Bereich ausschließlich für den landwirtschaftlichen Zweck vorgesehen sind. Die Beschilderung in Richtung Letten wird beibehalten. Das heißt Verbot für Kraftfahrzeuge, landwirtschaftlicher Verkehr frei.

Wir verweisen auch auf unserer Facebook Seite ÜWG Ermreuth Rödlas Gleisenhof.

Eure Gemeinderäte

Ute Löffler                                        Thomas Diercks